Sicherheit

In diesem Abschnitt können Sie Dokumente hinsichtlich der Datensicherheit herunterladen und ausdrucken.
 

DATENSICHERHEIT                                  

Datensicherheit und Datenschutz gehören zu den Grundpfeilern der Aktivitäten der Südtirol Bank (die “Bank”). Aus diesem Grund führen wir laufend Maßnahmen durch, um die Sicherheit der Kundendaten zu gewährleisten. Doch auch der Kunde, als finaler Nutzer der Banksysteme, verkörpert eine wichtige Rolle im Umgang mit den Risiken aus Online-Betrügereien und unberechtigten Zugriffen.

Nachfolgend eine Reihe von Richtlinien, welche Ihnen eine Hilfestellung zur Erkennung und Vermeidung von Bedrohungen im Internet geben.

 

 

SCHÜTZEN SIE SICH VOR PISHING-ANGRIFFEN

Pishing gehört zu den häufigsten Betrügereien im Internet. Von Pishing spricht man, wenn der Internetnutzer E-Mails der Bank oder von oft genutzten Zahlungssystemen erhält, welche gefälscht sind, den offiziellen Mitteilungen sehr ähneln und den User auffordern, persönliche Informationen zu hinterlassen. Dies mit der Absicht, die hochsensiblen Daten für illegale Zwecke zu missbrauchen. Meistens enthalten die E-Mails einen Link auf eine vertrauenswürdige - aber nachgeahmte - Internetseite, und fordern den Kunden auf, die Zugangsdaten für sein Konto einzugeben. Oft wird dies mit systemtechnischen Ausfällen begründet.

Einige Richtlinien, um sich vor Angriffen zu schützen:

- höchste Vorsicht ist beim Erhalt von elektronischer Post von unbekannten Absendern geboten, insbesondere falls diese auf Anlagen oder externe Links verweisen: diese könnten Viren enthalten oder eine betrügerische Absicht haben;

- erhalten Sie elektronische Post der Bank, so überprüfen Sie, ob der Absender mit der Internetadresse der Bank übereinstimmt. Die Domain muss dieselbe sein: @suedtirolbank.eu;

- seien Sie aufmerksam bei Mitteilungen der Bank oder entsprechenden Instituten, welche Sie in allgemeiner Form begrüßen, beispielsweise mit “Geehrter Kunde“. Die Bank verwendet normalweise bei persönlichen Mitteilungen ihren Namen;

- seien Sie aufmerksam bei Mitteilungen, welche nach persönlichen Informationen fragen, beispielsweise nach Username, Passwort oder Kontodetails (Banken oder entsprechende Institute fordern Sie niemals auf, Ihre Daten preiszugeben, da diese Informationen der Bank bekannt sind);

- der Einstieg auf die Internetseite der Bank oder der Zahlungssysteme sollte immer durch die direkte Eingabe der Internetadresse auf der Funktionsleiste des Browsers erfolgen und nicht über das Anklicken von externen Links, denn damit setzt mach sich möglichen Gefahren aus.

 

SCHÜTZEN SIE IHREN COMPUTER

Vergessen Sie nicht, dass Ihr Computer Angriffsziel betrügerischer Aktionen sein kann, beispielsweise durch Infektion mit Schadsoftware („malware“). Eine unmittelbare Konsequenz wäre der Verlust der auf dem PC abgespeicherten Informationen (Dokumente, Daten, Fotos) und der Datendiebstahl. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, den PC durch adäquate Antivirensoftware und Firewall abzuschirmen.

Einige Richtlinien, um sich vor Angriffen zu schützen:

-  aktualisieren Sie regelmäßig das Betriebssystem Ihres Computers;

-  aktualisieren Sie regelmäßig die Browser-Version, um im Internet zu surfen;

-  installieren Sie eine Antivirensoftware auf Ihrem PC und aktualisieren Sie sie regelmäßig;

-  installieren Sie eine Firewall;

-  vermeiden Sie den Download von Programmen und Applikationen von verdächtigen Internetseiten;

-  öffnen Sie niemals verdächtige Email-Nachrichten, insbesondere falls Anhänge beigefügt sind;

- seien Sie vorsichtig beim Austausch von Files im Internet: setzen Sie sich nicht unnötigen Risiken (Virus) und externen Angriffen aus.

 

SCHÜTZEN SIE IHRE ZUGANGSDATEN

PC, Smartphone und Tablet sind inzwischen feste Bestandteile unseres Alltages: wir überprüfen die E-Mail-Box nach neuen Nachrichten, wir kontrollieren online den Kontostand, wir führen Überweisungen über das Internet Banking durch, wir kaufen online ein. Es ist daher unerlässlich, die Zugangsdaten sicher verwalten.

Einige Richtlinien, um sich vor Angriffen zu schützen:

-   nehmen Sie regelmäßig Änderungen der Passwörter vor;

-   wählen Sie “starke”, schwer zu erratende, Passwörter aus;

-   verwahren Sie Ihre Zugangscodes mit höchster Vorsicht;

-   speichern Sie Ihre Zugangsdaten nicht auf dem PC oder Mobiltelefon ab;

-   verwenden Sie nie die Browser-Funktionalitäten zur Speicherung der Zugangsdaten (PIN-Code, Passwörter): geben Sie die Daten manuell ein, sobald Sie sich mit dem Internet verbinden;

-   überprüfen Sie regelmäßig die Richtigkeit der Kontoauszüge und Zahlungsmitteilungen.

-   nutzen die die Log-Out-Funktionalitäten, sobald Sie Ihre Aktivitäten im Internet Banking oder anderen Online-Diensten abgeschlossen haben.

 

ACHTEN SIE AUF IHRE MOBILEN GERÄTE 

Dank des Internets und der Nutzung von Smartphones, tragbaren PCs und Tablets – sind wir heutzutage in der Lage, Banktransaktionen und Online-Zahlungen an jedem Standort durchzuführen. Dies führt aber zu neuen Risiken: Sie könnten Ihre mobilen Geräte vergessen oder verlieren bzw. Ihre Geräte könnten gestohlen werden. Damit setzen Sie sich der Gefahr aus, dass ihre persönlichen Daten missbraucht werden oder mit ihnen Zugriffe auf Ihre Online-Konten gemacht werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um Überraschungen zu vermeiden.

Auch die Entsorgung, das Verschenken oder der Verkauf von gebrauchten Geräten muss korrekt und sachgemäß durchgeführt werden, um eine zweckentfremdete Verwendung der Daten (Email, Zugangsdaten, Dokumente, Verträge) durch Dritte zu verhindern. 

 

Was tun bei Unregelmäßigkeiten?

Falls Sie glauben, dass die Datensicherheit bei Transaktionen mit unserer Bank beeinträchtigt wurde, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren persönlichen Finanzberater oder kontaktieren Sie direkt die Bank mittels der Email-Adresse info@suedtirolbank.eu